Basteln mit Naturmaterial – tolle Ideen für Kinder

17. Juli 2019

Basteln mit Naturmaterial? Was für eine gute Idee – und so naheliegend! Denn sobald Kinder aus dem Haus gehen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie mit unzähligen Schätzen wieder nach Hause kommen. Steine, Stöcke, Schalen, Blätter, alles wird voller Begeisterung eingesammelt. Da ist es doch sinnvoll, dieses gesammelte Material auch gleich zu verwenden. Denn teuere und künstliche Materialien müssen nicht sein. Wer sich verantwortungsvoll und vorsichtig aus dem Schatzkästchen von Mutter Natur bedient, findet einen fast unendlichen Vorrat an Spielmaterial.

Doch Achtung! Beim Basteln mit Naturmaterial und im Umgang mit der Natur muss immer gelten:

  • Flora und Fauna schützen, Naturschutzgebiete beachten.
  • Nichts Lebendiges verwenden (keine Äste abbrechen, keine Pflanzen abreißen!)
  • Tiere nicht stören oder ärgern – Ameisen, Käfer, Bienen, Vögel usw.

Basteln mit Naturmaterial: Steine!
Kiesel-Kunst für Klein und Groß

Kinder und Junggebliebene lieben Steine. Denn kein Stein gleicht dem anderen und ist somit einzigartig. Das macht irgendwie aus jedem Stein auch einen „kleinen Schatz“, der es wert ist, gesammelt und mit nach Hause genommen zu werden. Wer zuhause oder im Kindergarten schon eine gut gepflegte Steinsammlung sein eigen nennt und regelmäßig neue Exemplare aufnimmt, hat bestimmt Spaß an folgender Idee: jeden Stein bemalen! Hier gibt es unzählige Varianten, sowohl für noch ungeübte Kinderhände als auch für Erwachsene, die Pinsel und Stift als Hobby schwingen.

So können Steine bemalt werden:

Symbolisch schön. Unterschiedliche Steine werden mit einem Motiv bemalt, möglichst minimalistisch und symbolisch (Herz, Feder, Welle, Anker, Baum, Sonne, Blatt, Auge, Pusteblume, Schneeflocke, etc.).

Ringelreihen. Ein gleichmäßiges Band, schräg rund um den Stein gezogen, besonders edel mit Metallfarben wie Gold oder Silber. Auch toll, wenn eine Hälfte in einer Pastellfarbe bemalt wird.

Beruhigendes Ebenmaß. Zarte, weiße Blumen oder Muster im Mandala-Stil. Gut geeignet für glatte, runde Kiesel.

Punkt, Punkt … Viele kleine Punkte in der gleichen Farbe mit einem abgegrenzten Rand und vielleicht auch in einer bestimmten Form oder Anordnung.

Komma, Strich! Gesichter! Lustige, lachende, weinende, komische, schlafende – lassen Sie Ihren Gefühlen freien Lauf.

Ein Ein-Wort-Stein: Jeweils ein schönes Wort auf dem Stein platzieren, fröhlich-bunt in unterschiedlichen Farben oder edel in Schwarz oder einer dunklen Farbe. Wortideen: Liebe, Freundschaft, Lachen, Freiheit, Mut, Abenteuer, Glaube, Hoffnung, Glück, Vertrauen. Oder vielleicht auch einfach „JUCHUH!“ oder „JA!“?

Eine Runde Tierfiguren. Je nach Steinform springt einem das passende Tier vielleicht schon ins Auge – oder man muss den Stein länger drehen und wenden, bis einem ein Tier und dessen Haltung in den Sinn kommt. Für „Anfänger“ eignen sich von Natur aus runde Tiere oder auch Insekten – zum Beispiel Marienkäfer, schlafende Katzen, Küken oder Mäuse.

Für die Junggebliebenen: Wer erinnert sich noch an Barbapapa, die Zeichentrickfiguren aus den 70ern? Diese liebenswerten Figuren eignen sich perfekt als Motiv für Steine – was für ein tolles Mitbringsel für alte Klassenkameraden!

Ein ganzes Dorf im Eimer. Bemalen Sie die Steine mit Häusern, Zäunen, Dächern, Fahrzeugen und Figuren – eben mit allem, was in ein kleines Dorf gehört. Damit lässt es sich wunderbar spielen, auch unterwegs. Mit einem (selbstgenähten) Säckchen ist auch das ein schönes, besonders individuelles Geschenk. Super für den Sandkasten!

Und noch mehr Ideen: Muster, Sprüche, Pflanzensammlungen (Kakteen, Bäume, Blätter) – wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, wird viele weitere Ideen selbst entwickeln – lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Beim Basteln mit Naturmaterial kommen die Ideen ganz von allein.

Walnuss-Wiege fürs Stein-Klein

Die Hälfte einer Walnuss-Schale ist ein wunderbares Spielzeug. Mit Wolle, Moos oder Blüten ist schnell eine Wiege für ein kleines Stein-Kind, ein Eichel- oder Kastanien-Baby gebastelt. Wer einen kleinen gebogenen Ast findet, kann sogar noch ein Mobile über das runde Bettchen hängen.

Kastanien-Ketten – ein endloser Spaß

Im Herbst gibt es meist eine unendliche Fülle an glänzenden, braunen, wunderschön glatten Kastanien und ihren lustigen Stachelhüllen, die aufplatzen. Ketten aus Kastanien ergeben einen tollen Schmuck für alle Kinder! Ob wild durcheinander aufgefädelt, schön nach Größe geordnet oder mit ausgerichteten „Augen“, Ketten fädeln macht Spaß! Vielleicht werden die Kastanien auch noch hälftig bemalt? Wer viel Geduld hat, kann die Kastanien auch lange trocknen lassen und beobachten, wie sie verschrumpeln und noch interessantere Formen annehmen. Das ist eben Basteln mit Naturmaterial – die Natur verändert sich ständig!

Zwiesel-Rassel für die Rasselbande

Aus einer Astgabel, einer Schnur (oder einem Draht) und einigen Kronkorken ist ganz schnell eine coole Rassel gezaubert! Erst Kronkorken mittels Hammer und Nagel durchlöchern (das Loch größer als den Schnurdurchmesser machen!), dann auffädeln und an die beiden Astgabelenden straff binden. Wer mag, kann Ast und Kronkorken auch noch anmalen. Ein echter Spaß für eine größere „Rasselbande“!

Stein-Domino, Klassiker oder Freestyle

Haben Sie denn schon einmal Stein-Domino gespielt? So geht’s: Eine gerade Anzahl an Steinen, die gut „liegen“, in ungefähr gleicher Größe sammeln (längliche Steine sind etwas besser). Mehrere (gerade Anzahl) Farben auswählen. Für ein 7-er-Domino brauchen Sie zum Beispiel 28 Steine und sechs Farben. Oder Sie malen sich die Welt, (bzw. das Domino), wie es Ihnen gefällt: Erschaffen Sie einfach Ihr ganz eigenes Domino – mit ungeraden Zahlen und Farben und eigenen Regeln. Denn Basteln mit Naturmaterial bedeutet eben auch, dass man Fünfe mal grade sein lässt …

Zweige bemalen in der Mini-Manufaktur

Zweige am Wegesrand gibt es viele – und viele Kinder LIEBEN es einfach, Äste, Stöcke und Zweige mit nach Hause oder in den Kindergarten zu schleppen! Wie wärs, wenn aus diesen Zweigen wunderschöne Deko entstehen würde, die noch dazu stundenlangen Kreativ-Spaß garantiert? Bemalen Sie die Zweige einfach mit Ringel-Mustern in Lieblingsfarben! Eine gute Variante bei vielen Kindern: Jedes Kind darf sich einen Lieblingsstock suchen (möglichst Länge vorgeben) und sich darauf eine Lieblingsfarbe auswählen. Nun werden die Stöcke reihum bemalt – eine Mini-Manufaktur quasi. Das macht Spaß, es gibt keinen Streit um die Farbe und jedes Kind bemalt jeden Stock!

Basteln mit Naturmaterialien – am besten gleich an der frischen Luft …

Eines der schönsten Spiele am Waldrand ist doch immer noch das Wurzel-Gärtchen. Zwischen zwei erhöhten Wurzeln entsteht immer ein geschützter Raum. Wer diesen in seiner Fantasie zu einem Garten werden lässt, wird die nächsten Stunden spielen, spielen und noch mehr spielen ….

Was ist los im Moos?

Zuerst entsteht der Zaun aus kleinen Ästchen, dann die Moosbeete, auf denen Steinkartoffeln geerntet werden – und was ist mit dem Hüttchen für den Hausherrn? Der sieht ja fast aus wie ein knorriger alter Ast – und der ist ganz mit dem Hüten seiner Schafherde beschäftigt. Es handelt sich dabei um sogenannte Distelschafe, sie sind recht wehrhaft und schwer einzufangen. Hängt da nicht eine Schaukel, die aus Ranken besteht? Und wohin führt der Weg, der ganz frisch angelegt, um den Baum herum geht – am Ende in des Nachbars Garten? Ein Garten zwischen zwei Wurzeln, ein warmer Frühlingstag und viel Fantasie – das ist Spielen und Basteln mit Naturmaterial pur!

Bild: AHPhotoswpg / Essentials Kollektion / istockphoto.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiert

Mail schreiben
zu EIBE.de
zum EIBE Shop
Facebook